EIT.zentralschweiz
Menü

Mit frischem Auftritt in die Zukunft

Neue Statuten, neuer Name, neues Berufsbild. Der Verband Zentralschweizerischer Elektro-Installations­firmen VZEI stellte an seiner schriftlich durchgeführten GV die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft.

Bewegte Zeiten beim Verband Zentralschweizerischer Elektro-Installationsfirmen VZEI. Ein Jahr nach der Annah­me des neuen Leitbildes, das einen verstärkten Fokus auf die Nachwuchsförderung und die Bekämpfung des Fachkräftemangels legt, ging dieses Jahr eine denkwürdige Generalversammlung zu Ende. Anders als geplant – und anders als gewünscht. Genehmigt wurden an der schriftlich durchgeführten GV 2020 auch die revidierten Sta­tuten, das neue Entschädigungs- und Spesenreglement sowie das angepasste Geschäfts- und Finanzreglement. Martin Schlegel, Präsident des EIT.zentralschweiz, freut sich sehr über all die abgegebenen Stimmen und das Vertrauen der Mitglieder in den Vorstand und dessen Verbandsarbeit: «Eine Statutenänderung ist nicht einfach so über Nacht gemacht. Es braucht Mut und Weitsicht für die Zukunft. Die Abstimmungsresultate zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.».

Neues Erscheinungsbild

Eine spannende – und ein bisschen nervenkitzelnde – Auszählung hat der Vorstand hinter sich. Denn nebst den Statuten und Reglemente, beschlossen die Mitglieder ein neues Erscheinungsbild. Es beinhaltet unter anderem einen Namens­wechsel von VZEI zu «EIT.zentralschweiz», dies in Anlehnung an den nationalen Verband «EIT.swiss». Auch das Logo und die Website wurden entsprechend angepasst. In den Augen von Präsident Martin Schlegel ein richtungsweisender Schritt: «Für eine starke Elektrobranche ist es wichtig, dass wir unsere Kräfte bündeln und nach aussen frisch und dynamisch auftreten.». Er ist überzeugt, dass sich damit der Bekanntheitsgrad im Markt steigern lässt und der Elektro-Verband künftig als eine starke Marke wahrgenommen wird. Gleichzeitig verzeichnet der Verband einen personellen Wechsel: Anstelle des aus beruflichen und familiären Gründen zurücktretenden Vizepräsidenten Patrick Kälin wählten die Mitglieder Norbert Ivan Büchel aus Nottwil neu in den Vorstand. «Wir freuen uns, das neue Vorstandsmitglied in der nächsten Vorstandsitzung begrüssen zu dürfen und mit ihm zusammen in die neue Zukunft zu schreiten.», so Martin Schlegel.

Neues Berufsbild

Auch das kommende Jahr wird für den EIT.zentralschweiz wiederum ein spezielles werden, feiert der Verband doch sein 100-jähriges Bestehen. Ausserdem starten im Sommer 2021 die ersten Lernenden ihre Grundbildung im neuen Beruf «Gebäudeinformatiker/in EFZ». Der modular aufgebaute Lehrgang dauert vier Jahre und wird die Grundbildung «Telematiker/in EFZ» ersetzen. Die Lernenden können zwischen den Fachrichtungen «Kommuni­kation und Multimedia», «Gebäudeautomation» und «Planung Gebäudeinformatik» wählen. An den regionalen Elektrikertreffs in diesem Herbst informierte Daniel Schlienger vom nationalen Verband über die Einzelheiten.

Präsident Martin Schlegel präsentiert das neue Verbandslogo.Präsident Martin Schlegel präsentiert das neue Verbandslogo.